DIENSTAG, 2. JUNI 2020
Startseite
Info & News
Geld-Report
Report-Artikel
Glashaus
Downloads
Recherche
Beratung
Kontakt
Preisliste
Dukatus
Valida Valora
Kapitalrechner
Fragen & Antworten
Kommentare
Abstimmungen
Fernsehen
Teamwork
Impressum
Nutzungshinweise
PFS24-Banner zum Verlinken

ANZEIGE:
jansass: Design Agentur Hamburg

 
Studie der Axa belegt: Mit 59 möglichst in Rente
Seite drucken 
  Studie der Axa belegt: Mit 59 möglichst in Rente, 07.02.07

Von:
Rentenbeobachter

Kommentar: "Die Menschen wünschen sich, dass sie ganz früh in Rente gehen und dann ganz lange eine ganz hohe Rente beziehen. Finanzierbar ist das nicht, jedenfalls nicht aus der Gemeinschaftskasse", sagt Prof. Bernd Raffelhüschen, Rentenexperte aus Freiburg, dazu. Recht hat er, doch es kommt noch dicker: Die Rente ab 67 ist erst der Anfang vom Ende. Bei den mit 5.500 Milliarden (!) Euro bestehenden Rentenanwartschaften und der demografischen Entwicklung wird das Eintrittsalter in den Ruhestand weiter steigen müssen, oder die Renten werden sinken, oder beides. Doch diese Botschaft traut sich heute kein Verantwortlicher aus Politik und Expertenriege offiziell zu verkünden. So wiegen sich die Deutschen weiterhin in Illusion, weil ihnen das Gefühl für die Realitäten in angewandter Staatsgläubigkeit abhanden gekommen ist, ja genommen wurde.

zurück zu den Kommentaren

   

 
 
Gebt uns unsere DM zurück! Gebt uns unsere DM zurück!
Fünf Wissenschaftler redeten 2012 Klartext: Wilhelm Hankel (t), Bruno Bandulet, Bernd-Thomas Ramb, Karl Albrecht Schachtschneider und Udo Ulfkotte (t): "Gebt uns unsere D-Mark zurück!" In einem dramatischen Appell an die Regierungen forderten sie: "Beendet das Euro-Abenteuer!" Und den Bürgern rieten sie: "Lasst Euch nicht verdummen!" Die Experten erklärten in dem immer noch aktuellen Buch, wie groß die Gefahr eines Euro-Crashs ist und was bei einer Währungsreform passiert. Weiter so?


 

 
 
Stimmen Sie ab
Kann Deutschland die Währungshoheit innerhalb der EU zurück erlangen?