FREITAG, 29. MAI 2020
Startseite
Info & News
Geld-Report
Report-Artikel
Glashaus
Downloads
Recherche
Beratung
Kontakt
Preisliste
Dukatus
Valida Valora
Kapitalrechner
Fragen & Antworten
Kommentare
Abstimmungen
Fernsehen
Teamwork
Impressum
Nutzungshinweise
PFS24-Banner zum Verlinken

ANZEIGE:
jansass: Design Agentur Hamburg

 
Scheubli denkt laut: Mit dem Latein nicht am Ende.
Seite drucken 
  Scheubli denkt laut: Mit dem Latein nicht am Ende., 11.05.15

Von:
Lupo Scheubli

Kommentar: Machen wir uns nun auch öffentlich nichts mehr vor: Griechenland packt es nicht. Das Geld dort ist weg, entweder in den Privatschatullen der Griechen, oder auf Konten in der Schweiz und anderswo. Damit es irgendwie weitergeht, bleibt der Weg, dem griechischen Staat einen Eurozonen-Sonderstatus zu verpassen. Offiziell gibt es eine neue griechische Währung, aber der Euro bleibt faktisch im Lande die Hauptwährung. Ohne Ruckeleien wird der Übergang nicht abgehen. Das sieht man schon an den Kursverlusten sogar bei unseren eigenen Staatsanleihen. Aber den großen Anleihenfonds und Spekulanten dieser Welt werden wir es zeigen. Der Draghi hat freies Schussfeld für seine Geld-Kanonen. Und wir haben auch noch ein paar Gemeinheiten im Köcher. Die Zeit läuft ab.

zurück zu den Kommentaren

   

 
 
Macht hoch die Tür - Das System Merkel Macht hoch die Tür - Das System Merkel
Markus Vahlefeld analysiert mit verstörender Klarheit den Irrsinn, in den die deutsche Politik ihre Bürger treibt. Im Mittelpunkt der Betrachtung: Eine Kanzlerin zwischen Beliebigkeit und Machtbesessenheit. Deutschland agiert mit einer Mischung aus Verblendung und Überheblichkeit. „Wenn moralischer Größenwahn auf politische Unfähigkeit trifft, kommt dabei deutsche Außenpolitik seit dem Jahr 2015 heraus.“ Vahlefeld urteilt scharf über Angela Merkels Wirken...:


 

 
 
Stimmen Sie ab
Kann Deutschland die Währungshoheit innerhalb der EU zurück erlangen?